IG Nimbus-Freunde

Sie sind hier: Startseite > Dütt & Datt > Nimbus - Das Wichtigste in Kürze

NIMBUS -Das Wichtigste in Kürze

Nimbus ist eine ehemalige Motorradmarke der 1906 gegründeten Firma Fisker & Nielsen A/S in Kopenhagen / Dänemark.

  • Die Firma besteht noch heute, weltweit bekannt als Nilfisk, Produzent industrieller Reinigungsmaschinen und Staubsauger.

Es gab drei Motorradtypen

1. Nimbus Typ A und B, „Ofenrohr“ (1919 bis 1928)

Typ A: 499 Motorräder

Typ B: ab 1923, 753 Motorräder

Beide Typen waren im Wesentlichen baugleich.

Das obere Rahmenrohr war gleichzeitig der Tank. Wegen des benötigten Durchmessers erhielt es den Spitznahmen „Ofenrohr“ (dänisch „Kakkelovnrør).

Der längs im Rahmen stehend eingebaute magnetgezündete Motor mit vier Sackzylindern leistet aus 746 ccm Hubraum anfangs 7 und später 10 PS.

Über eine Kardanwelle angetrieben, kann im Gespannbetrieb eine Geschwindigkeit von 85 km/h erreicht werden.

2. Nimbus Typ C „Hummel“ (1934 bis 1959)

12.715 Motorräder

Wegen seines Fahrgeräusches nennt man dieses Modell umgangssprachlich „Hummel“ (dänisch „Humlebi“).

  • Der Motor besteht aus einem einteiligen Vierzylinder-Graugussblock mit längs stehenden Zylindern. Markant sind die offen liegenden Ventile. Je nach verwendeten Kolben leistet er 18 bzw. 22 PS (13 bzw.16 kw).
  • Technische Besonderheit: Die Nockenwelle wird über die als Königswelle ausgebildete Achse der senkrecht vor dem Motorblock montierten Lichtmaschine angetrieben.
  • Der Rahmen besteht aus kaltgenietetem Flachstahl.
  • Die Kraftübertragung erfolgt über das fuß- oder kulissengeschaltete Dreiganggetriebe und eine Kardanwelle an das ungefederte Hinterrad.

Alle Nimbus-Motorräder sind werksseitig uneingeschränkt seitenwagentauglich. Eine Montage ist innerhalb weniger Minuten möglich.

Ein Großteil der Nimbus C Produktion wurde an das dänische Militär, die Post und die Polizei ausgeliefert. Auch für Firmen war die zwar nicht billige, jedoch sehr stabile und zuverlässige Nimbus, ein gern benutztes Motorrad für den Kundenservice und die Auslieferung.

Ersatzteilversorgung

Die Ersatzteilversorgung ist problemlos.

  • Lieferverträge mit den Behörden zwangen Fisker & Nielsen die Versorgung bis zu fünfzehn Jahre nach Auslieferung aufrecht zu erhalten. Mit der Aussonderung der Motorräder nach diesem Zeitraum wurden große Mengen Ersatzteile überflüssig und abgegeben. Diese kauften dänische Nimbus-Händler auf, ausgehende Teile werden in kleinen Serien nachgefertigt.

Szene

  • Der weltweite Bestand wird auf circa 7.300 Stück geschätzt.
  • In Dänemark kümmert sich der 1925 gegründete Nimbus-Club um die Ofenrohrbesitzer.
  • Die Besitzer der Nimbus C sind im 1974 gegründeten und circa 1.500 Mitglieder zählenden DANMARKS NIMBUS TOURING und seinen weltweit vorhandenen Regionalclubs organisiert.
  • Die 1978 gegründete INTERESSENGEMEINSCHAFT NIMBUS-FREUNDE hat im deutschsprachigen Raum 260 Mitglieder.

dieser Artikel zum Download